crazyMachine – Bastelversion

Die crazyMachine beinhaltet alle Funktionen der anderen beiden Schaltungen, wurde aber um ein LCD und einige Bedienelemente erweitert. Hierdurch ist ein komfortabler Betrieb unabhängig vom PC möglich. Die entsprechende Software gibts hier. Die MenuBackend Bibliothek unbedingt mit installieren!

ACHTUNG! Ich übernehme keinerlei Garantie für die Funktionsfähigkeit der Schaltung und hafte auch nicht für eventuell entstehende Schäden, seien sie materieller oder gesundheitlicher Art. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sein Geld in eine kommerzielle Lösung investieren.

Teileliste für diese Schaltung (Bestellnummern von Conrad Elektronik), bei den Bauformen der Widerstände bin ich mir nicht sicher, ggf. nochmal anschauen und die Schönsten aussuchen:

  • 1x Optokoppler PC847, Best.-Nr.: 187020 – 62
  • 1x Optokoppler SFH610, Best.-Nr.: 154098 – 62
  • 1x Transistor BD139, Best.-Nr.: 155405 – 62
  • 1x Diode 1N4007, Best.-Nr.: 162272 – 62
  • 4x Widerstand 75 Ω, Best.-Nr.: 420964 – 62
  • 2x Widerstand 150 Ω, Best.-Nr.: 405159 – 62
  • 1x Widerstand 390 Ω, Best.-Nr.: 405205 – 62
  • 3x Widerstand 1 kΩ, Best.-Nr.: 405256 – 62
  • 1x Platine, z.B. Best.-Nr.: 527181 – 62
  • diverse Drähte

Kameraspezifisches Auslösekabel (mögliche Bezugsquelle), Arduino, USB-Anschlusskabel für das Arduino (USB-Stecker Typ A auf USB-Stecker Typ B), DFRobot LCD Shield und zusätzlich Klinkenbuchen je nach Bedarf nicht vergessen!

Verbindungen, durch Kreise gekennzeichnet:

  • GND an einen der GND Pins am Arduino
  • D1, D2, D3, D11, D12, D13, A1 an die entsprechenden Pins am Arduino
    Hinweis: ab Software-Version 0.2 wurde die Pin-Belegung etwas umgestellt. Ausgabegeräte werden angeschlossen an den Pins 13, 12, 11, 3, 2, 1, 0, A5; Sensoren an die Pins A1, A2, A3, A4.
  • Spitze, Mitte und Basis beziehen sich auf die entsprechenden Anschlüsse an einem Klinkenstecker
  • 12V und 0V in die entsprechenden Ausgänge eines 12V Netzteils für das Magnetventil
  • HINWEIS: in Eagle (womit der obige Schaltplan erstellt wurde) ist der Optokoppler SFH610 nicht ganz richtig abgebildet. Die Pins 3 und 4 sind vertauscht, daher vor dem Zusammenbau besser nochmal ins Datenblatt schauen.

Die Widerstände wurden nach bestem Wissen ausgerechnet, könnten aber trotzdem falsch sein.

Um den Anschluss des LCD so einfach wie möglich zu gestalten, kommt hier ein DFRobot LCD Shield zum Einsatz. Bezugsquellen finden sich bei Google. Dieses hat ein 16×2 LCD und fünf Knöpfe zur Bedienung. Alle nicht genutzten Pins werden in der aktuellen Version nach oben ausgeleitet, so dass der Anschluss an die oben gepostete Schaltung problemlos möglich sein sollte.

Hier ein Bild meines Prototyps, der allerdings leicht von der oben gezeigten Schaltung abweicht:

Ich habe noch ein Wingshield zwischen LCD Shield und Arduino gesteckt, um die Leitungen bequem über Schraubklemmen abnehmen zu können. Letztlich werde ich das ganze Ding aber in eine kleine Kiste stecken.

32 thoughts on “crazyMachine – Bastelversion”

  1. Moin,
    habe die Seite durchs DSLR-Forum gefunden.
    Wollte mir jetzt auch mal diene Schaltung nachbauen.
    Habe noch mal ne Frage zu dem Schaltplan wo etwas belegt wird?
    Kamera ist der 3 Fach Klinkenstecker?, die Beiden Monostecker sind die Blitze?
    Bei dem 12V, 0V Spitze und Basis wird das Magnetventil angesteuert?
    Wo kommt die Lichtschranke hin?
    Tut mir leid wenn die Fragen ein wenig komisch sind. Zusammenlöten sehe ich kein problem. Bin ja Handwerklich begabt. Nur bin ich kein Elektroniker :)
    Gruß Andi

    1. Die Lichtschranke ist ja mit Intigriert. Schaltplan richtig lesen :)
      10x angeschaut und immernoch übersehen.
      Lichtschranke hat sich also erledigt 😀

  2. Stimmt eigentlich alles.
    Die Kamera braucht drei Kontakte (Auslöser, Autofokus, Erde), deswegen ein Stereo-Klinkenstecker.
    Die Blitze kommen mit zwei Kontakten aus, deswegen da die Mono-Klinkenstecker.
    Das Magnetventil braucht ebenfalls nur zwei Kontakte, ich hab da aber einen größeren Stecker genommen, um zu verhindern, dass da ausversehen andere Geräte angeschlossen werden, denn da liegen 12 Volt an, was im Zweifelsfall etwas kaputtmachen könnte.
    Die Lichtschranke lässt sich wiederum mit drei Kontakten betreiben, allerdings benutze ich die zur Zeit nicht, weil die Steuerung nur über Verzögerungszeiten nach Ventilöffnung auch ausreichend genau ist.

  3. Hi, erstmal Kompliment. Echt genial was du hier und im Forum leistest!!!

    Hab eine Frage zu diesem Schaltplan. Der Pin A1 liegt doch immer auf GND, egal was die Empfängerdiode macht. Kann das so funktionieren. Ist ja möglich, dass ich das nicht richtig verstehe, aber ich würde den A1 zwischen Diode und dem Widerstand vermuten ???

    Grüsse
    Dieter

    1. Ja, die Frage habe ich mir auch schonmal gestellt. Allerdings funktioniert es so. Warum das so ist, habe ich hier gefunden:
      http://www.arduino-tutorial.de/2010/06/analog-in/
      Vermutlich sollte man noch einen Referenzwiderstand zwischen A1 und GND einbauen, wenn man es richtig machen möchte. Ich werde bei Gelegenheit mal ausmessen, was man dafür nehmen sollte und testen, ob das bessere Ergebnisse bringt.
      Gruß,
      Nico

  4. Hallo, ich hab dann doch noch mal ein paar Fragen übrig. Am Sonntag hab ich deine Software auf den Arduino geladen und der Spass konnte beginnen. Meine Vorstellung von einer Perfekten Waterdroplet Machine zu deiner CrazyMachine divergieren nur gering. Dein Projekt habe ich leider erst entdeckt als ich bereits mit meinem begonnen habe. Meine Vorstellung von einer Waterdroplet Machine waren: 1 Blitz, 1 Kamera Auslöser, 1 Magnet Ventil für die Tropfen. Wenn ich mehr als einen Blitz benötige, triggere ich diese über den einzelnen Ausgang für den Blitz an, also nicht Zeit versetzt. Für mein Projekt hatte ich mir bereits einen anderen Optokoppler besorgt, dieser hat gleich 8 Beinchen und beinhaltet zwei Optokoppler. Mir ist nicht ganz klar geworden warum du zum einen den Transistor ebenfalls durch einen Optokoppler trennst, als auch warum du an der Stelle der Schaltung einen anderen Optokoppler verwendest. Könntest du mir helfen hier noch mal ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen?

    Besten Dank
    Thorsten

    1. Das hat wohl vor allem historische Gründe. Diesen Teil der Schaltung habe ich von hier:
      http://www.dslr-forum.de/showpost.php?p=7822985&postcount=18
      Da er funktioniert, habe ich ihn einfach weitergenutzt.

      Ob das Magnetventil auch ohne Freilaufdiode und Transistor angeschlossen werden kann, ohne das Arduino (oder den Optokoppler) zu schrotten – ich weiß es leider nicht. Die Google-Suche verrät mir, dass eine Freilaufdiode vermutlich eine gute Idee ist.
      Wenn Du mehr als ein Ventil anschließen willst, kannst Du vermutlich auch dafür ein PC847 statt des verwendeten SFH610 benutzen und dann mehrmals die entsprechende Schaltung mit der Diode dort anbauen.

      Aber frag am besten mal im Thread im Forum, da gibts inzwischen ein paar Leute, die sich tatsächlich auch mit Elektrotechnik auskennen.

  5. Ja, hab ich aus Gründen der Übersichtlichkeit so gemacht. Da jetzt alle Pins potentiell genutzt werden können, werden die einfach rückwärts “runtergezählt.” Du kannst aber notfalls einfach die eine Zeile ändern, dann brauchst Du nicht die Anschlüsse neu machen.
    const int DEVICE_PIN[MAX_DEVICE_COUNT] = {13, 12, 11, 3, 2, 1, 0, A5};
    ändern in:
    const int DEVICE_PIN[MAX_DEVICE_COUNT] = {2, 1, 3, 12, 11, 13, 0, A5};
    Dann hast du wieder die alte Belegung.

    1. Gut, ja das hab ich mir bereits so gedacht, ich muss eh noch mal was kontrollieren wegen meinem speziellen Problem, das sorgt immer noch für Kopfzerbrechen.

  6. Hallo,
    auch ich habe mir die nette Hilfselektronik nachgebaut. Ich hatte leider nur ein bisschen Probleme mit den Anschlüssen, wenn ich den Schaltplan richtig gelesen habe ist sollte die Verbindung von A1 (Photo Diode) auf GND unterbrochen sein.
    Gehe ich richtig in der Annahme das der Anschluss D13 nun auf A5 gelegt ist (IR-Diode). Wenn wir grad schon bei der Belegung sind kannst Du mir die kompl. neue Belegung noch einmal aufführen? Bei dem Gerät hatte ich festgestellt das ich zwar den Menüpunkt Preset anwählen und ausführen kann aber die Speicherung nicht klappt, ist da noch ein Programmfehler vorhanden. Die CrazyMachine läuft zwar schon ein bisschen aber Magnetventile und die IR-Diode habe ich noch nicht in Betrieb. Würde mich über eine Info freuen.
    Gruß Carsten

    1. Man merkt: ich habe keine Ahnung von Schaltplänen :) Ich muss wohl mal einen Neuen malen. Diesen Teil habe ich sicherlich etwas vernachlässigt, weil ich mich primär um die Weiterentwicklung der Software gekümmert habe.
      Die IR-Diode würde ich persönlich einfach an 3,3V oder 5V anschließen, dann hast Du mehr Pins für andere Dinge frei. Eine Verwendung mit den Ausgangspins hätte nur den Vorteil, dass man sie Ein- und Ausschalten kann. Dafür braucht man dann je einen Ein- und einen Ausgang für jeden Sensor, den man anschließen will. Die Photodiode kann über A1, A2, A3 oder A4 abgefragt werden.
      Grundsätzlich musst Du zwischen Sensoren (wie z.B. die Lichtschranke), die an A1-A4 angeschlossen werden und Geräten (Kamera, Autofokus, Blitz, Ventil), die an 13, 12, 11, 3, 2, 1, 0, A5 angeschlossen werden, unterscheiden.
      Grundsätzlich sind die Pins aber relativ frei wählbar, man muss sie nur in der Software entsprechend anpassen. Ich habe aber eigentlich alle Variablennamen so eindeutig gewählt, dass man jederzeit in der Lage sein sollte, die entsprechende Stelle im Quellcode zu finden.
      Ich hab den Schaltplan mal aktualisiert.

      Gruß,

      Nico

  7. Danke für die schnelle Antwort, werde mal versuchen am Wochenende das ganze zu testen.
    Gruß Carsten

  8. Hallo Nico,
    so nun habe ich am Wochenende mal ein paar Fotos gemacht und ich denke es kann sich schon sehen lassen. Werde Dir mal ein Auszug zusenden. Etwas Probleme hatte ich noch mit der Ausrichtung der Magnetventile, so dass die Tropfen über einander fallen. Kannst Du mir einen Tipp geben das ich die Tropfen in einer Senkrechten fallen? Im Moment habe ich erst nur zwei Ventile in Betrieb, gerne würde ich aber auch das dritte dazu nehmen.
    Gruß Carsten

    1. Da kann ich leider keine Patentlösung geben. So ziemlich alle, die das bisher ausprobiert haben, sehen es als ziemliche Fummelarbeit an. Wenn Du ein bisschen Zeit hast, lies mal den Wassertropfenthread im DSLR-Forum, da wurden Fotos von verschiedenen Installationen mit mehreren Ventilen gepostet. Einige Lösungen sahen recht überzeugend aus, auch wenn ich sie nicht selbst ausprobiert habe.

  9. Hallo,
    auch ich bin dabei deine Schaltung nachzubauen allerdings will ich auf lichtschranke und blitzeansteuerung verzichten der Arduino soll nur ein Magnetventil und die Kameraauslösen und das ganze soll dann über Droplet gesteuert werden.
    Jetzt meine Frage, komm ich mit der Bauteilliste die oben steht hin oder benötige ich noch etwas anderes?
    Kann ich die Crazymachine dafür auch nutzen? nur was muss ich abändern bin da totaler neuling auf dem Gebiet?
    Hast du eventuell für mein Setup eine fertige Programmierung oder einen Schaltplan?
    Gruß Marc

    1. Ja, sollte funktionieren, auch wenn meine Hardware dafür im Grunde genommen schon etwas übertrieben ist. Da sich die Kosten im Rahmen halten, dürfte das aber kein Problem sein. Software musst Du dann halt die Droplet-Software nutzen.

  10. Hi!

    Ich bin total begeistert von Deinem Projekt! Ich hab zwar noch keinen Arduino bin aber grade am bestellen :)
    Leider verstehe ich den Code nicht so 100%ig…
    Ich möchte mir eine “abgespeckte” Version bauen und zwar:
    3 Magnetventile und 1 IR-Auslöser
    Und hier meine Fragen:
    Wie muss man das mit dem IR bei der Hardware einbinden, dass das funktioniert?
    So machen wie auf der Seite von Sebastian Setz zu sehen ist? Aber welchen Ausgang am Arduino?
    Wo wird im Code z.B. festgelegt, dass ein Magnetventil auf D2 ist?

    Schon mal Danke
    Gruß Thomas

    1. IR muss an einem der Analogeingänge abgenommen werden. Am besten einfach mit der ganz einfachen Lichtschranke anfangen, dann erklärt sich das eigentlich von selbst. Insgesamt halte ich es für Leute, die nicht unbedingt viel Vorerfahrung mitbringen, für extrem sinnvoll, das ganze Schritt für Schritt aufzubauen und nicht alles auf einmal, das reduziert die möglichen Fehlerquellen und befähigt einen, die Fehler auch selbst zu finden, wenn sie sich doch eingeschlichen haben.

      Das mit dem Magnetventil wird je nach Codeversion an verschiedenen Stellen festgelegt, ist aber eigentlich entsprechend kommentiert.

      Drei Ventile + IR-Auslöser ist ja schon relativ umfangreich, wobei das Timing der Ventile da so komplex wird, dass ich den IR-Auslöser fast weglassen würde, weil der sie Sache nur unnötig verkompliziert. Einfach drei Ventile + Kamera mit festen Zeiten ansteuern.

      1. Ja klar wär es einfacher die Kamera so anzusteuern aber ich möchte keinen Kabelauslöser an meine Kamera anschliessen. Deshalb mit IR…
        Wird der IR Sender also so wie die Lichtschranke an A1 angeschlossen?
        Die Pin Belegung für die Magnetventile muss ich dann wohl übersehen haben…

        1. Ah, ich verstehe. IR-Auslöser ist meistens ein bisschen Gebastel, hab ich bei mir um ehrlich zu sein auch nicht groß getestet. Letztlich muss da aber bloß eine IR-LED an einen der Ausgänge und der muss als IR-Auslöser eingestellt werden. Gibt ein paar Leute im DSLR-Forum, die sich damit eingehender beschäftigt haben, schau den Thread dort mal durch.
          Mir fehlt leider aktuell die Zeit für die Weiterentwicklung.

          1. Achso dann haben wir aneinander vorbeigeredet :)
            Ich werd das mal testen und schauen was passiert.
            Danke!
            Gruss Thomad

  11. Hi,
    bin jetzt endlich so weit fertig dass ich alles zusammen habe, aber nun steh ich wieder mal an :(
    hab alles sauber verlötet, software auf dem arduino funktioniert, aber keine angeschlossenen Geräte funktionieren…
    Kann das Problem sein dass ich falsche Widerstände eingebaut habe? Auf deiner Liste stehen 75 Ohm aber laut Artikelnummer sind es 75 Kilo Ohm.
    mfg

    1. Daran sollte es eigentlich nicht scheitern. Hast Du mal probiert, die Geräte mit einer etwas banaleren Software zu beschalten. Also einfach einen Pin abwechselnd auf High oder Low zu schalten? Vgl. auch Blink-Beispiel im Arduino-Programm.

      1. So habe jetzt alle Teile noch mal bestellt und die ganze Schaltung neu gelötet, hatte einen Kurzschluss der mir alle Bauteile zerstörte^^.
        Aber nun liegt das Problem dass das Magnetventil nichts macht und der Transistor wird heiß, am besten ich frag einfach einen der sich besser mit der ganzen Elektronik auskennt 😉
        aber trotzdem vielen Dank für alles

  12. Hi,

    Habe auch das Problem das ich nicht weis welcher der angegebenen Widerstände richtig ist…

    75Ohm oder wie bei der Conrad Bestellnummer 75 kOhm?

    Bitte um aufklärung:)

    mfg
    daniel

  13. Hallo,

    Das mit den Widerständen interessiert mich auch. Ist es wirklich egal 75K Ohm statt 75 Ohm Widerstände zu benutzen? Da muss sich doch etwas verändern!?
    Ist das Lcd Shild zwingend erforderlich? Wozu dient der Shild hauptsächlich?

    Lg
    René

    1. Wie schon an diversen Stellen geschrieben: ich habe seit Jahren nichts mehr damit angestellt, deswegen habe ich auch keine Ahnung mehr, welcher Widerstand richtig ist. Ich gehe von 75 Ohm aus, kann sein, dass ich da die falsche Bestellnummer rausgesucht habe.
      Das LCD-Shield braucht man als Display und Bedienoberfläche, um eine Bedienung unabhängig vom Computer zu ermöglichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *