crazyMachine – Platinenversion

Ralf Höppner hat eine professionelle Platine für die crazyMachine entwickelt, die den derzeitig höchsten Entwicklungsstand bietet.

Hier der Schaltplan:Eine Kleinserie Platinen wurde bereits professionell hergestellt. Informationen zu Verfügbarkeit und Preis bitte direkt bei Hoekri im DSLR-Forum erfragen. Zusätzlich zur Platine ist ein Arduino Nano erforderlich, das kann direkt in die Platine eingesteckt werden kann. Es wird zum Upload über ein Mini-USB-Kabel mit dem PC verbunden. Die Stromversorgung erfolgt über ein passendes Netzteil.

Zur Vereinfachung der Nutzbarkeit habe ich eine angepasste Softwareversion erstellt. Dazu muss eine Zeile im Arduino-Programmcode angepasst werden:

 // #define USE_NANO_PCB
 ändern in:
 #define USE_NANO_PCB

Anschließend kann wie gewohnt der Upload erfolgen.

Hier noch zwei Bilder der fertigen Platine:

9 thoughts on “crazyMachine – Platinenversion”

  1. Hallo,
    tolle Seite! Was ich aber vermisse, ist eine – für Einsteiger – klare Definition WAS für das Set gebraucht wird.
    Irgendwie werde ich zwischen verschiedenen Versionen, mit/ohne Schranke, Bastelanleitung und Fertigplatine, Schaltplänen und Forenlinks nicht fündig.

    Auch zB. der Link an Hoekri ist ja nett, führt aber auch nur auf 50-seiten lange Threads bei denen ich nicht wirklich weis was noch aktuell ist und was nicht…

    wäre es nicht möglich (vielleicht gibt´s das ja auch und ich hab´s übersehen) eine Seite zu erstellen mit einer kompletten (!) Einkaufsliste was benötigt wird um mit Tropfenbildern anzufangen?

    mir stellt sich halt die Farge Was brauch ich zwingend und was nicht!? Thema Lichtschranke usw.

    Grüße
    Steffen

    1. Naja, da gibts ein grundsätzliches Problem: man braucht eigentlich fast gar nix, kann aber beliebig komplexe technische Geräte konstruieren, je nach eigenen Ansprüchen an das, was die Technik für einen leisten soll. Es gibt da keinen goldenen Weg für Anfänger.
      Ich verdiene damit kein Geld, dementsprechend biete ich hier nur ein paar Informationen für den geneigten Bastler an, die trotzdem ein erhebliches Maß an Eigeninitiative erfordern.

    2. Hey Steffen, schau doch mal unter “Hardware/Lichtschranken-Trigger” nach! Dort gibts ‘ne komplette Einkaufsliste, sogar mit Artikelnummern. Wenn du nicht mit der Stoppuhr aus der Hüfte knipsen willst, ist das IMHO das Minimum, was du investieren musst! Der Komplexität sind natürlich keine Grenzen gesetzt, aber um das ganze von Grund auf zu verstehen solltest du dir das besorgen und mal auf einem Breadboard zusammenstecken. Glaub mir, sobald es funktioniert und du die ersten Bilder schießt, steigt die Komplexität mit deinen eigenen Ansprüchen! 😉 ….. hat bei mir auch so angefangen!

  2. Hi,
    mal eine kurze Frage… wenn ich die CrazyMachine mit Droplet verwende, kann ich dann trotzdem über die Platine steuern oder gehts dann nur über die Software? Falls das zweitere der Fall ist könnte ich ja die ganzen Sachen wie Display usw. vom Board runter lassen oder? Falls es trotzdem funtioneiert würde ich alles drauf bauen.

    Gruß Thomas

    1. Jo sollte funktionieren, wobei das dann vielleicht insgesamt etwas überdimensioniert ist. Versuch macht klug.

  3. Hi
    wollte nur mal nachfragen ob ich für die Platine eigentlich noch einen DC Wandler von 12 auf 5 Volt benötige?

  4. Erst mal großes Lob für diese Seite an dich.
    Habe nun endlich alle Teile bekommen und habe sie auch fleißig zusammengelötet. Welches Programm muss ich nun aufs Arduino laden? Den Sketch oder die Beta-Version? Denn beim Sketch funktioniert nur die Bereitschaft für die Kamera und MV1 und MV2, der Rest funktioniert nicht bzw. an A2, D13, D11 liegt ständig Spannung von 5V an.
    Bei der Beta bzw. 0.3 kommt nirgendwo Spannung an.
    Außerdem kann ich bei Droplet kein Kommunikationsprotokoll auswählen bzw. einstellen. Wäre für deine Hilfe sehr dankbar. Arduino Nano funktioniert laut Blink-Programm einwandfrei.

    1. Hm, das ist komisch. 0.3 sollte eigentlich funktionieren. Hast Du den Thread im DSLR-Forum mal durchgeschaut? Da stehen ein paar kleinere Anpassungen drin, die man evtl. an der Software machen muss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *